Caterpilllar Kettenbagger – Arbeiten, ohne Spuren zu hinterlassen

Bild-4
40 Masten werden bei Bonn-Alfter von Baggerfahrer Horst Linzenbach mithilfe des Cat 320DL beseitigt.

CAT Kettenbagger beseitigen Strommasten und übernehmen den Wegebau

Arbeiten neben der Hochspannung – das müssen Mitarbeiter und Maschinen vom Forstunternehmen E. Krobbach aus Melsbach, wenn sie Strommasten für Energieversorger demontieren und Betonfundamente beseitigen. Zwar fließt kein Strom mehr, dennoch müssen sie hoch konzentriert bei der Arbeit sein und höchste Sicherheitsvorschriften und- vorgaben beachten. Bei den Rückbauarbeiten kann der Familienbetrieb auf Baumaschinentechnik der Zeppelin Niederlassung Koblenz zählen. Ein Cat Kettenbagger 320DL und ein Cat 324DLN kommen ihm dabei zu Hilfe. Ebenso übernehmen sie den Wegebau entlang der Leitungstrassen und beseitigen Bäume und Sträucher, wenn sie den Übertragungsleitungen im Weg stehen. Dabei gilt: Die Arbeiten dürfen keine Spuren hinterlassen.

Das betrifft nicht nur die Wege, sondern auch die landwirtschaftlichen Felder selbst. Sie dürfen nichts abbekommen. Trotzdem lassen sich Flurschäden im Zuge der Trassenarbeiten nie ganz vermeiden. Darum werden entsprechende Vorsichtsmaßnahmen vorab getroffen. Die Baumaschinen erhielten beispielsweise Gummipads auf den Kettenlaufwerken – so die Vorgabe von Inhaber Holger Krobbach. Beim Rückbau der Hochspannungsmasten agieren die Bagger auf eigenen Baggermatten, von denen der Betrieb derzeit 500 Stück im Einsatz hat.

So wie aktuell beim Rückbau von 40 Masten, die bei Bonn-Alfter von Baggerfahrer Horst Linzenbach mithilfe des Cat 320DL beseitigt werden. Aufpassen muss er trotz der Baggermatten und umsichtiges Arbeiten ist ohnehin angesagt, wenn er direkt neben der bestehenden Leitungstrasse seinen Bagger schwenkt und die mit einer Schrottschere durchtrennten Stahlträger in einen Container hievt. Schon im Vorfeld hat sich der Baggerfahrer mit der Statik der Masten vertraut gemacht. Er weiß, wie diese zusammenklappen können, und er kennt deren Höhe sowie deren Gewicht. Im Schnitt setzt er für den Rückbau eines Mastens, der bis zu 40 Meter hoch ist und bis zu 18 Tonnen wiegt, vier Stunden an, bis er in seine Einzelteile zerlegt ist – bei dickeren Trägern und bei Eckmasten braucht er auch schon länger.

Bild-3
Zerschneidet der Bagger den Stahlträger, splittert zwangsläufig die bleihaltige Beschichtung. Darum wird zum Schutz Vlies auf der Arbeitsfläche ausgelegt, damit die Farbsplitter nicht auf dem Boden landen, sondern hinterher eingesammelt und getrennt entsorgt werden können.

Dann rückt die Nachhut in Form eines Cat Kettenbaggers 324DLN an, um die Fundamente in bis zu 1,50 Metern Tiefe zu beseitigen. Mit einem Hammer werden diese weggestemmt, abgebaut und verfüllt. Dabei darf nicht irgendein Boden eingebaut werden, sondern nur der für die Region typische. Dieser wird dann abschließend mit einer Grabenwalze verdichtet, bevor dann Mutterboden die oberste Schicht abschließt. Die Entsorgung der Stahlträger ist strikt geregelt – jeder Container erhält eine Nummer des Mastens, um die Menge des zu entsorgenden Stahls nachverfolgen zu können.


Andreas Aepler

Autor: Andreas Aepler

Chefredakteur der TRUCK, Fachjournalist für Nutzfahrzeuge und Baumaschinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.