Musclecar trifft Traktor

Konnys KolumneKeine Ahnung wer auf die schräge Idee gekommen ist, aber hätte auch von mir sein können. Einen Dodge Challenger SRT Hellcat zu vergleichen mit einer bieder daherkommenden Mercedes-Benz Actros Zugmaschine. Ihr kennt ja den Spruch „Hubraum ist durch nichts zu ersetzen“, aber das scheint bei diesem Vergleich zweier ungleicher Brüder scheinbar nicht zuzutreffen. Der Actros hat über 12,8 Liter Hubraum, ein Drehmoment von 2.300 Newtonmeter und bringt somit fast 500 PS auf die Straße. Die Amischleuder hat nur die Hälfte an Hubraum vorzuweisen, ein lächerliches Drehmoment von 881 Newtonmeter, aber trotz allem gute 200 PS mehr unterm Blech. Wie dem auch sei, der Challenger könnte zwar seine Reifen zum Qualmen bringen, aber der aufs Blechdach aufgesattelte Auflieger mit guten 30 Tonnen würde sich doch kaum von der Stelle bewegen. Aber immerhin kann der Hellcat in vier Sekunden auf 100 beschleunigen was dem Actros nicht einmal ansatzweise gelingt. Jedenfalls nicht in der Straßenversion. Den gibt´s aber auch aufgebrezelt in der Racing-Ausführung. Da würde die Höllenkatze vielleicht ganz schön den Schwanz einziehen müssen. Gute 5 Sekunden braucht eine solche Höllenmaschine, aber dann sind nicht 100 sondern mal locker 160 Sachen auf der Uhr.

Dann wäre das mit dem Spritverbrauch auch wieder etwas relativiert. Während der Actros in der Straßen-Traktor-Version mit einer Tankfüllung halb Europa durchqueren kann, ist beim Dodge nach einer halben Stunde Volllast Wüstenklima im Vorratstank. Der Actros als Renn-Truck würde da zwar etwas weiter kommen aber auch nur, weil er einen größeren Tank hat.
Wenn ich es mir so richtig überlege, ist Hubraum vielleicht  also doch durch nichts zu ersetzen. Ich jedenfalls schwöre auf den guten alten „Chevy“ Motor. Auf den lass´ ich nix kommen. Den hatte ich früher in meinen Kisten auch drin. Ganz Genaues erzähl´ ich euch lieber nicht, aber das hat immer den meisten Spaß gebracht. Wenn du an der Ampel mit der etwas illegal aufgemöbelten ollen Amikarre den GTI´s dieser Welt gezeigt hast, wo der Hammer hängt.

Lasst euch nicht unterkriegen.
Bis zum nächsten Mal.

Euer Konny


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.