Transportbranche: Mehr Frauen ans Steuer

Die Transportbranche ist nach wie vor fest in Männerhand – trotz Fahrermangels und Appellen nach mehr Chancengleichheit für Frauen

TM2512Frauen_am_Steuer_01
Ellen Voie, Gründerin und Vorsitzende des Verbands „Women in Trucking“

In verschiedenen Teilen der Welt gibt es allerdings Kämpferinnen, die daran arbeiten, das zu ändern. Eine davon ist Ellen Voie. Ihre Organisation „Women in Trucking“ hat, mit Unterstützung von Volvo Trucks, dazu beigetragen, dass es in den USA mehr Lkw-Fahrerinnen gibt als in vielen anderen Ländern.

Der Frauenanteil im Lkw-Transportgewerbe liegt in Europa bei ungefähr einem Prozent. Das ist eine sehr kleine Zahl, aber nicht weniger als in vielen anderen Teilen der Welt. Gleichzeitig sucht die Transportbranche händeringend nach mehr Fahrern. Etwas besser sieht es in den USA aus, wo über fünf Prozent der 3,2 Millionen Trucker weiblich sind. In den USA arbeitet die Organisation „Women in Trucking“ seit Jahren daran, die Anschauungen und Wertvorstellungen in der Branche zu ändern.

Laut Ellen Voie, Gründerin und Vorsitzende des Verbands, ließe sich der momentan in den USA herrschende Fahrermangel durch eine Verdoppelung des Frauenanteils auf etwas mehr als 10 Prozent beheben. „In der Branche herrscht eine altmodische, männlich orientierte Kultur, die Frauen die Fähigkeit und Bereitschaft zum Lenken eines Lastwagens abspricht“, sagt sie.

Aus diesem Grund stellte Women in Trucking beispielsweise einen Rekrutierungsleitfaden mit Tipps darüber zusammen, wie Fuhrunternehmen mehr Frauen für sich gewinnen können. „Zuerst und vor allem müssen die Fuhrunternehmen und ihre männlichen Mitarbeiter umdenken und ihre Machokultur über Bord werfen. Die Frauen in dieser Branche reißen Grenzen ein, und das sorgt bei einigen Männern für Irritation. Es kommt immer noch allzu oft vor, dass Frauen von ihren männlichen Kollegen belästigt werden und dass sie sich an Autohöfen und Umschlagplätzen unsicher fühlen. Wir arbeiten daran, das zu ändern“, erklärt Ellen Voie.

Ellen Voie gründete Women in Trucking im Jahr 2007, nachdem sie zuvor als Personalchefin in einem der größten Transportunternehmen der USA gearbeitet hatte und dabei die Erfahrung machte, dass nur sehr wenig Frauen eine Tätigkeit in der Branche überhaupt in Erwägung ziehen – sei es als Fahrerinnen oder in anderen Bereichen. Fuhrunternehmen hatten noch nicht wirklich erkannt, dass Frauen eine Lösung sowohl für den Fahrermangel als auch für schwache Gewinnmargen sein könnten. Women in Trucking stand vor einer schweren Aufgabe, konnte jetzt aber eine positive Änderung in den USA bewirken. Derzeit hat die Organisation rund 2.000 Mitglieder und drei Angestellte, die alle aktive Aufklärungsarbeit bei Schulen, Behörden, Politikvertretern, Speditionen und anderen Transportunternehmen betreiben. „Wenn mehr Frauen in den traditionellen Männerberufen arbeiten, profitiert davon nicht nur die Transportbranche, sondern auch die Gesellschaft insgesamt. Frauen am Steuer fahren oft sicherer und verursachen weniger Schäden an ihren Lastwagen. Das ist etwas, von dem Fuhrunternehmen profitieren können“, betont Ellen Voie.

In den USA führen nicht selten Fahrerteams, die aus Ehepartnern, Vater und Tochter oder einem unverheirateten Paar bestehen, Fernverkehrstransporte gemeinsam durch. Diese Teams leben in ihren Trucks – das sind häufig verlängerte Auflieger, auch als „Sleeper“ bezeichnet, die mit Küche, Bad und Schlafplätzen für zwei Personen ausgestattet sind. Ellen Voie sieht in dieser Kultur einen der Gründe, weshalb in den USA mehr Frauen einen Lkw fahren als in Europa.

„Frauen haben einen natürlichen Zugang zur Branche und teilen die Verantwortung und die Kosten für einen Lkw mit ihrem Partner“, erläutert sie.
Volvo Trucks ist Mitglied von Women in Trucking und unterstützt aktiv die Arbeit der Organisation. Svajone Drabatiene, Leiterin des Bereichs Markenentwicklung bei Volvo Trucks North America, liegt ein Aspekt der Partnerschaft zwischen Volvo Trucks und Women in Trucking ganz besonders am Herzen. „Es ist wichtig, weibliche Leitbilder zu haben. Deshalb unterstützt Volvo Trucks das von Women in Trucking organisierte Event „Salute to Women Behind the Wheel“. Die jährlich stattfindende Veranstaltung zeichnet verdiente Berufskraftfahrerinnen aus, die oft bereits eine unfallfreie Strecke von mindestens einer Million Meilen zurückgelegt haben.“


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.