Zoeller Medium XLS – Hygiene in der Biotonne

tm0214zoeller_biotonne_1
Der Zoeller Medium XLS Waschkombi reinigt eine Biotonne in wenigen Sekunden gleich nach deren Leerung

Der Zweckverband Celle testete die Zoeller-Waschkombi
In der Ausführung Waschkombi ist der Zoeller Medium XLS ein Multitalent. Es fährt als Sammelfahrzeug für die Biotonne ins Revier und führt nach der Leerung des Sammelgefäßes sofort eine Reinigung durch. Hochdruckdüsen schwenken dazu in das Sammelgefäß.

tm0214zoeller_biotonne_4In der Beladewanne des Sammelfahrzeuges wird das Schmutzwasser vom Sammelgut getrennt und in einen Tank gepumpt. In einer Vorführtour im August 2013 stellte der Mainzer Hersteller von Schüttungen und einsatzbereiten Sammelfahrzeugen den neuen Zoeller-Waschkombi vor. Auch der Zweckverband Abfallwirtschaft Celle, ein öffentlich rechtliches Unternehmen, konnte das Fahrzeug eine Woche lang testen. Vier Sammelfahrzeuge waren im Landkreis und der Stadt Celle zur Leerung der Biotonne unterwegs. In der frostfreien Jahreszeit übernimmt das bisher ein spezielles Reinigungsfahrzeug. Es fährt gemeinsam mit einem Sammelfahrzeug ins Revier und führt im Anschluss an die Leerung der Sammelgefäße die Behälterreinigung durch.
Mit dem neuen Zoeller-Waschkombi kann das -Reinigungsfahrzeug komplett eingespart werden. Kosten für Personal, die Investition in ein Fahrzeug sowie Wartung, Steuern und Versicherung entfallen.

Die Bedienungselemente für die Feineinstellung des Reinigungsvorganges sind gut zugänglich an der Fahrzeugseite angebracht

tm0214zoeller_biotonne_2
Bei den großen 1.100 Liter Schiebedeckelbehältern werden zwei Waschdüsen eingesetzt

tm0214zoeller_biotonne_3
Die Waschdüse schwenkt automatisch nach der Leerung in das Gefäß und führt den Waschgang durch. Der Deckel wurde fürs Foto hochgeklappt

Der Reinigungsvorgang läuft praktisch vollautomatisch im Rahmen der Behälterleerung bei 2-Rad-MGB innerhalb weniger Sekunden ab. Zwei Wascharme lassen ein unabhängiges Arbeiten links und rechts zu. Ein enormer Vorteil des System mittels intelligenter Steuerung ist, dass ein Öffnen der Behälterdeckel vor Entleerung nicht notwendig ist und somit die Keimbelastung bei der Entleerung deutlich reduziert wird. Gleichsam erfolgt auch ein Reinigen der inneren Deckelseite, was herkömmliche Systeme nicht umsetzen konnten. Die Waschzeit ist stufenlos einstellbar. Die Erfahrung hat gezeigt, dass bei regelmäßiger Behälterreinigung drei bis vier Sekunden Waschzeit pro Behälter vollkommen ausreicht, da mit 45° Warmwasser gearbeitet werden kann. Vierradbehälter bis 1,1 m³, auch MGB, werden automatisch erkannt und unter gleichzeitigem Einsatz beider Wascharme gereinigt.

Keime und Sporen

Besonders in den heißen Monaten des Jahres forciert sich die Problematik der Hygiene in der Biotonne. Bei Leerzyklen bis zu 14 Tagen sind Biotonnen ideale Brutstätten für Bakterien und Anziehungspunkt für Ungeziefer. Umweltmediziner warnen bereits seit Langem vor diesem Problem. Bei jedem Öffnen eines Abfallsammelbehälters werden in besonderem Maße Pilz-Sporen aufgewirbelt und eingeatmet. Die Wirkung auf die Bronchien ist gesundheitsschädlich und allergische Reaktionen, Asthma, Neurodermitis und andere Symptome können die Folge des Sporennebels sein. Eine regelmäßige Reinigung der Abfallsammelbehälter ist also kein Selbstzweck, sondern dringend geboten, schon aus Verantwortung den Mitarbeitern gegenüber, die täglich Hunderte von Behältern öffnen und an die Schüttung ansetzen müssen.
Fotos: Zoeller Kipper


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.