Steffi Halm – Truck-Rennfahrerin-Porträt

tm2014steffi_halm_1Schalensitz und Nagellack

Frauen, die sich in der männerdominierten Motorsportwelt behaupten, haben einen besonderen Reiz. Wenn andere Frauen sich mit Mode, Shopping und Kindern beschäftigen, verbringt Steffi ihre Freizeit lieber auf der Piste. Schnelle Fahrzeuge auf abgesperrten Rennstrecken zu bewegen und sich dabei mit anderen zu messen, ist ihre Leidenschaft. Steffi fühlt sich am Lenkrad eines PS-Boliden einfach am wohlsten. Die Zeiten, da Frauen nachgesagt wurde, sie taugten nicht als Rennfahrer, sind wohl vorbei. Egal, ob in der Rallye- oder in der Truck-Szene, Frauen haben ihr Können längst unter Beweis gestellt.
Wie Schumachers Karriere begann auch Steffis auf der Kartbahn. Der Sohn einer befreundeten Familie bekam ein Kart geschenkt, Steffi und ihr jüngerer Bruder durften auch mal fahren. Steffi machte die Sache so gut, dass sie wenig später aktives Mitglied im ortsansässigen Kart-Club wurde. Der erste Schritt war getan …

tm2014steffi_halm_2

Bereits mit neun Jahren bestritt sie erfolgreich Go-Kart-Meisterschaften. Ab 2000 stellte sie ihr Können in verschiedenen Rennsportserien unter Beweis. Es folgte der Formelsport, Tourenwagen-Podiumsplätze, 2007 der Porsche-Cup und ein DTM-Testlauf mit Audi. Dann wurde Steffi die erste weibliche Förderkandidatin der Speed Academy der Deutschen Post. Zusätzlich trat sie während ihrer bisherigen Rennfahrer-Karriere mehrmals bei Langstreckenrennen am Nürburgring und in Dubai an.
Dem Angebot, einen Mercedes-Benz Renntruck zu fahren, konnte Stephanie Halm nicht widerstehen. So fuhr sie eine zeitlang parallel Tourenwagen- und Truck-Rennen. Seit 2012 pilotiert Stephanie Halm den MAN Racetruck des Lion Truck Racing Teams. In den vergangenen zwei Jahren konnte sie zweifach die Französische Truck Meisterschaft für sich entscheiden!
Die Saison 2014 des FIA ETRC bestreitet Steffi Halm wieder auf einem MAN Renntruck.
Nach sechs von neun Rennen stehen 39 Punkte auf dem Konto, das heißt Platz neun in der Gesamtwertung. Für die erste Saison in dieser Serie doch ein respektables Ergebnis!
Die Rennfahrerin ist im Zivilleben Diplomverwaltungswirtin beim Land Baden-Württemberg. Wie bei allen Extrem-Hobbys, geht für die Rennerei jeglicher Urlaub und die gesamte Freizeit drauf. „Man muss Prioritäten setzten und irgendwann ist auch für Kinder Platz und Zeit im Leben, ob die dann allerdings im Wohnwagen hinter der Boxengasse ihre Freizeit verbringen steht in den Sternen“, so Steffi Halm im Gespräch mit der TRUCK XXL.

Fotos: Andreas Aepler


Andreas Aepler

Autor: Andreas Aepler

Chefredakteur der TRUCK, Fachjournalist für Nutzfahrzeuge und Baumaschinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.