Eberspächer Energiemanagement – Innovative Lösung

Eberspaecher_Brennstoffzellensystem_geschlossen
Revolutioniert das Energiemanagement im Lkw: Dieselbetriebene Brennstoffzellen-APU von Eberspächer.

Eberspächer auf der IAA Nutzfahrzeuge 2014: Dieselbetriebene Brennstoffzellen-APU revolutioniert Energiemanagement im Lkw

Nutzfahrzeuge benötigen permanent Strom – im Fahrtbetrieb ebenso wie in Pausenzeiten. In Hannover zeigt Eberspächer eine Brennstoffzellen-APU (Auxiliary Power Unit), die Diesel sehr effizient in Strom umwandelt und damit alle Verbraucher an Bord versorgen kann. Das motorunabhängige System revolutioniert das Energiemanagement im Lkw: Der Generator kann bei der Stromerzeugung entlastet werden, Verbrauch und Emissionen gehen zurück. In künftigen Lkw-Generationen könnten so heute noch mechanisch angetriebene Komponenten deutlich sparsamer elektrisch betrieben werden.

Eberspaecher_Brennstoffzellensystem_offen
Blick in das Innenleben der Brennstoffzellen-APU: Sie erzeugt elektrischen Strom ohne mechanische Verluste – leise, energiesparend und nahezu emissionsfrei.

Ob für die Klimaanlage oder den Kühlschrank – die vielzähligen elektrischen Verbraucher an Bord eines Nutzfahrzeuges benötigen ständig Strom. Während der Fahrt wird dieser Bedarf bislang über den Generator gedeckt. In Standzeiten sorgt im ungünstigsten Fall der leerlaufende Motor oder aber ein dieselbetriebenes Nebenaggregat für die Bordstromversorgung und die Klimatisierung: Die sogenannte dieselmotorische APU treibt den Klimakompressor in der Regel mechanisch – per Riemen – an und produziert zudem Strom. Die vom Esslinger Automobilzulieferer in Hannover präsentierte Brennstoffzellen-APU kann deutlich mehr: „Unser System löst nicht nur das Energieproblem während der Standzeiten, wir verfolgen vielmehr einen neuen, ganzheitlichen Ansatz zur Bordstromversorgung im Lkw, der neben der Umweltbilanz auch die Wirtschaftlichkeit entscheidend verbessert“, erklärt Dr. Klaus Beetz, Geschäftsführer Eberspächer Climate Control Systems.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.