Für jeden Einsatz gerüstet

Liebherr zeigte auf der NordBau 2016 Baumaschinen für vielfältige Einsätze

liebherr-crawler-excavator-r920
Der Liebherr-Raupenbagger R 920 Compact ist praktisch und vielseitig im täglichen Arbeitseinsatz

Die Firmengruppe Liebherr ist auf der Baumaschinenmesse NordBau 2016 vom 07. bis 11. September in Neumünster mit 20 aktuellen Baumaschinen vertreten gewesen. Aus dem Produktbereich Erdbewegung präsentierte Liebherr mehrere Raupen- und Mobilbagger, darunter auch Kompaktbagger, eine Planierraupe, einen Teleskoplader sowie mehrere Radlader verschiedener Größenklassen. Dabei waren Maschinen für Einsätze in der klassischen Erdbewegung, aber auch für den Einsatz im Garten- und Landschaftsbau, der Kommunaltechnik oder für Industrieanwendungen im Recycling oder Materialumschlag. Für Anwendungen im Hochbau zeigte Liebherr zudem Vertreter aus den Produktprogrammen der Turmdrehkrane und der Betontechnik. Eine neue Autobetonpumpe und ein Fahrmischer waren ebenfalls in Neumünster zu sehen.

Wendiger Raupenbagger R 920 Compact

Liebherr hat den neuen Raupenbagger R 920 Compact auf der Bauma 2016 erstmals vorgestellt. Mit seinem geringen Schwenkradius von nur 1,85 Metern ist die neue Maschine für Einsätze im innerstädtischen Bereich konzipiert. Der R 920 Compact erfüllt die Anforderungen der Abgasstufe IV/ Tier 4f.
Kompakte Baumaschinen aus dem Hause Liebherr sind ideale Helfer auf Baustellen im Straßen-, Tief-, Garten- und Landschaftsbau. Dabei kommen die Vorteile der kompakten Bauweise vor allem im innerstädtischen Bereich sowie in Gärten und Grünanlagen zum Tragen. Dort erhöhen die Maschinen mit ihrer Wendigkeit die Produktivität.
Für den neuen Raupenbagger R 920 Compact steht eine breite Vielfalt an Anbauwerkzeugen zur Verfügung. Mithilfe des vollhydraulischen Schnellwechselsystems Likufix kann der Maschinenführer von der Fahrerkabine aus das Anbauwerkzeug wechseln. Innerhalb von 15 Sekunden ist der Bagger für neue Aufgaben gerüstet.

liebherr-fast-erecting-crane-l1-24
Die neue Baureihe L1 vereint Kraft und wenig Platzbedarf mit einer klaren, zeitgemäßen Linienführung

Effizienter Mobilbagger A 918

Aus dem Mobilbagger-Programm präsentierte Liebherr auf der NordBau 2016 unter anderem den neuen A 918, der den Anforderungen der Abgasstufe IV / Tier 4f entspricht. Mit einem Einsatzgewicht von 17.600 bis 19.800 kg und einer Motorleistung von 120 kW / 163 PS ist der A 918 die ideale Arbeitsmaschine sowohl für die klassische Erdbewegung als auch den Verkehrswege- oder Kanal- und Rohrleitungsbau.
Die Fahrerkabine des Liebherr A 918 wurde im Hinblick auf Sicherheit und Komfort überarbeitet und bietet daher einen hervorragenden Arbeitsplatz für effizientes Arbeiten. Im Serienumfang ist eine klappbare Armkonsole enthalten, die dem Maschinenführer mehr Sicherheit beim Ein- und Ausstieg bietet. Für mehr Komfort sorgt darüber hinaus die serienmäßige Bedienung der Baggerabstützung über die Proportionalsteuerung auf den Kreuzschalthebeln. Beim Versetzen der Maschine muss der Maschinenführer nicht umgreifen und kann Planierarbeiten feinfühlig und präzise erledigen.
Im Zuge der Maschinenumstellung auf die Abgasstufe IV / Tier 4f hat Liebherr seine Hydraulikbagger weiter verbessert. Die Maschinen ab der 14-Tonnen-Klasse weisen im Vergleich zu den entsprechenden Vorgänger-Maschinen nicht nur reduzierte Stickstoffoxid- und Feinstaub-Emissionswerte auf. Zugleich bieten sie auch einen geringeren Kraftstoffverbrauch und teilweise verlängerte Wartungsintervalle.

liebherr-wheel-loader-l526

Leistungsstarke Radlader

Radlader aus allen drei Baureihen zeigte Liebherr auf der diesjährigen NordBau. Ob Schüttgutverladung, Straßenarbeiten oder Bauschutt-Recycling, Liebherr bietet für jeden Einsatz den passenden Radlader mit vielfältigen Einsatzmöglichkeiten.
Ein Highlight unter den Exponaten ist der neue Allround-Radlader
L 526. Im April 2016 feierte die neue Generation der mittleren Baureihe Weltpremiere. Gezielte Investitionen in die Robustheit und Langlebigkeit bestärken den Ruf der neuen mittleren Radlader als vielseitige Allrounder.
Von der großen Baureihe zeigte Liebherr den L 550 XPower® und den L 566 XPower®. Die Compactlader L 506 und L 508 sowie die besonders wendigen Stereolader L 507 und L 514 komplettierten den Auftritt der Liebherr-Radlader auf der NordBau.

Wirtschaftliche Planierraupe PR 716

Ebenfalls präsentiert wurde die neue Planierraupe PR 716. Das Nachfolgermodell der erfolgreichen PR 714 hat ein Einsatzgewicht von 13.200 kg bis 15.200 kg und eine Motorleistung von 93 kW / 126 PS. Die Baureihe der Planierraupen-Generation sechs umfasst nun insgesamt sechs Modelle, mit Einsatzgewichten von 13 Tonnen bis über 73 Tonnen.

Vielseitige Betontechnik

Aus seinem breiten Programm für die Betontechnik zeigt Liebherr Lösungen für einen wirtschaftlichen Transport und reibungslosen Einbau von Beton: die Autobetonpumpe 37 Z4 XXT und den Fahrmischer HTM 904 Lightweight.
Die patentierte XXT-Schmalabstützung der Autobetonpumpe 37 Z4 XXT ist äußerst stabil und verwindungsarm. Liebherr ist der einzige Hersteller auf dem Markt, der dieses innovative System anbietet. Das System erlaubt höchste Flexibilität und einen äußerst großen Arbeitsbereich des Verteilermasts beim Schmalabstützen. Dies ist bei Baustellen mit eingeschränktem Zugang von entscheidendem Vorteil.
Des Weiteren stellte Liebherr auf der NordBau 2016 einen Fahrmischer vom Typ HTM 904 Lightweight auf Iveco-Chassis aus. Diese Version ist in Leichtbauweise konstruiert und bietet Kunden somit mehr Nutzlast.

Flexible Schnelleinsatzkrane

Auf der NordBau 2016 zeigte der Liebherr-Werkshändler Feurig Baumaschinen GmbH aus Hamburg einen Schnelleinsatzkran 81 K.1. Der Liebherr 81 K.1 ist die überarbeitete Version des 81 K. Im Vergleich zu seinem Vorgänger ist der neue Kran leistungsfähiger und flexibler. So kann die Traglast um bis zu 20 % gesteigert werden und der Ausleger wurde um drei Meter verlängert. Zudem ist eine neue, außenliegende Kabine erhältlich. Der Liebherr-Händler Friedrich Niemann aus Kronshagen stellte auf der NordBau 2016 einen neuen hydraulischen Schnelleinsatzkran vom Typ L1-24 aus. Der erste Kran der neuen Baureihe hat wahlweise 25 m oder 27 m Ausladung und jeweils 2.500 kg maximale Traglast. Zwei Ballastvarianten stehen zur Auswahl: einfacher Standardballast aus Beton oder Vollballast aus Stahl, mit dem der Kran verfahrbar ist. Dies bedeutet, dass der Betreiber keinen zusätzlichen Transport- und Montageaufwand hat. In Neumünster war die Version mit Vollballast aus Stahl zu sehen.

Text: Aepler/Fotos: Hersteller


Andreas Aepler

Autor: Andreas Aepler

Chefredakteur der TRUCK, Fachjournalist für Nutzfahrzeuge und Baumaschinen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.