Michelin Antisplash – Schluss mit dem Blindflug

130821_PNF_MI_PIC_ohne_Antisplash

Michelin Know-how aus der Luftfahrt reduziert mithilfe einer patentierten Ableitkontur das Spritzwasser von Lkw-Reifen

Seit 2003 sorgt Michelin mit seiner AntisplashTM Technologie für Lkw-Reifen für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Michelin AntisplashTM reduziert bei nassen Fahrbahnen die Gischt, die von einem Lkw-Reifen bis zu vier Meter hoch aufgewirbelt wird und nachfolgenden Autofahrern gefährlich die Sicht nimmt – bis hin zum Blindflug auf der Autobahn. Die Michelin Technologie für Reifen auf der Vorderachse wirkt doppelt: Ohne AntisplashTM können auch die Trucker in ihren Rückspiegeln außer einer Wasserwand kaum noch etwas erkennen.

Überzeugende Wirkung und mehr Sicherheit für alle

Vor zehn Jahren gelang Michelin der Durchbruch: Eine umlaufende Gummilippe, die an der Außenkante zwischen Laufstreifen und Reifenflanke angebracht ist, wirkt wie eine Barriere und leitet das Spritzwasser nach unten ab. So konnten die Entwickler mithilfe der patentierten Ableitkontur die Wasserfontäne auf ein Viertel reduzieren. Mit AntisplashTM spritzt das Wasser weder auf die Scheiben anderer Fahrzeuge noch vernebelt die Fontäneden Blick der Fahrer im Lkw-Rückspiegel.

130821_PNF_MI_PIC_Antisplash_2

Michelin AntisplashTM von der Luftfahrt inspiriert

Bei diesem Konzept half den Michelin Ingenieuren die Tatsache, dass der französische Reifenhersteller bei der Entwicklung von Flugzeugreifen vor einer ganz ähnlichen Problematik gestanden hatte: Dort galt es zu verhindern, dass Spritzwasser von den Reifen der Jets in die Triebwerke gelangte.

Mehr Sicherheit bei hoher Wirtschaftlichkeit

Ihre Premiere feierte die AntisplashTM Technologie auf dem Michelin XFA 2 ENERGYTM in der Dimension 385/55 R 22.5. Dieser Reifen für die Lenkachse, der für Fahrzeuge im Nah-, Regional- und Fernverkehr eingesetzt wird und sich bis heute im aktuellen Lkw-Reifenprogramm von Michelin findet, zeichnet sich auch durch besondere Wirtschaftlichkeit aus. So wissen Speditionen von Laufleistungen aus dem Alltagseinsatz zu berichten, die zum Teil deutlich über 400.000 Kilometern liegen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.