Die gefährlichsten Straßen der Welt: Auf Sand gebaut

Von Prudhoe Bay, dem nördlichsten Außenposten Alaskas, bis nach Feuerland im äußersten Süden Chiles erstreckt sich die längste Straße der Welt, die Panamericana. Einer der schwierigsten Abschnitte der Fernroute liegt südlich von Lima in Süd-Peru.

Wehe, es Regnet engen Kurven die Hälfte der Gegenfahrbahn einnehmen. Die Folgen sind allenthalben gegenwärtig: Kleine Häuschen am Straßenrand, kaum größer als eine durchschnittliche Hundehütte, mit einem davor aufgestellten Kruzifix, verraten, dass hier vor nicht allzu langer Zeit jemand zu Tode gekommen ist.
Wer sich erst einmal angewöhnt hat, darauf zu achten, stolpert bisweilen über regelrechte Reihenhaussiedlungen en miniature. Doch auch die Beschaffenheit des Bodens birgt zahlreiche Gefahren. Die vorherrschenden Materialien sind Fels, Geröll und Sand – wobei sich reine Felspartien mit Abschnitten abwechseln, die aus einem Konglomerat aus Geröll und Sand bestehen.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *