Fracht- und Lkw-Diebstahl: Vermehrt verschwinden ganze Lkw-Züge

tm1913_diebstahl-_fracht_lkw_01

Nachdem die Zahl von Ladungsdiebstählen von Lkw an deutschen Tank- und Rastanlagen in den letzten Monaten rasant gestiegen ist, werden jetzt immer häufiger komplette Trucks samt Aufliegern entwendet. Allein in NRW soll es in den letzten Monaten 50 solcher Fälle gegeben haben.

Alarm in der Transportbranche! Die Zahl der Ladungsdiebstähle nimmt dramatisch zu

Während sogenannte Planenschlitzerbanden zunächst in den Niederlanden ihr Unwesen trieben, scheinen diese Täter inzwischen vorwiegend in Belgien und Nordrhein-Westfalen aktiv zu sein. Hintergrund: Nachdem die meisten Rastanlagen in den Niederlanden inzwischen zentral mit Videokameras überwacht werden, haben die Kriminellen ihren Aktionsradius ausgeweitet. „Tatsache ist, dass wir Dank der Kameras im letzten Jahr landesweit nur noch einen einzigen Frachtdiebstahl hatten. Und dabei handelte es sich um Diesel“, schildert Peter van den Ende von der niederländischen Polizei. Mit der Aktion „secure  lane“ und dem Bündnis „criminee“ habe man europaweit Akzente gesetzt und bewiesen, wie sich derlei Straftaten nahezu im Keim ersticken lassen. Selbst griechische Behörden hätten unlängst ihr Interesse an dem System geäußert, nachdem Frachtdiebstähle dort inzwischen ebenfalls an der Tagesordnung sind.

tm1913_diebstahl-_fracht_lkw_02 tm1913_diebstahl-_fracht_lkw_03

Reaktion auf die Zunahme von Ladungsdiebstählen: die meisten Parkplätze und Rastanlagen in den Niederlanden sind ­videoüberwacht

Europaweiter Schaden liegt bei rund acht Mrd. Euro

In Deutschland ist aufgrund geltender gesetzlicher Datenschutzbestimmungen eine solche Überwachung an öffentlichen Plätzen nicht möglich. Und es gibt nur ganz wenige Autohöfe, die Sicherheitsparkplätze anbieten. Diese sind nicht nur videoüberwacht, sondern auch durch Zäune gesichert. Auch Bosch arbeitet zur Zeit mit Hochdruck an einem bundesweiten Projekt, das vorsieht, im Abstand von etwa 200 Kilometern spezielle Sicherheitszonen an Autobahnen anzubieten. Ausgelöst wurde die Initiative durch den dramatischen Umfang, den der Ladungsdiebstahl inzwischen in Europa erreicht hat. Nach Schätzungen der Versicherungswirtschaft gehen Waren im Wert von über acht Milliarden Euro durch derartige Straftaten verloren. Bundesweit wird der Schaden auf über 1,5 Milliarden Euro pro Jahr geschätzt – die Tendenz ist steigend!

tm1913_diebstahl-_fracht_lkw_04


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.