Freightliner Classic XL: Botschafter fürs Transportgewerbe

tm0413_transportbotschafter_spedition_freightliner_01Nutzfahrzeuge nützen allen. Eigentlich simpel. Und doch ist es mitunter mühsam, Menschen von der Notwendigkeit des Speditionsgewerbes und der vielen Lkw auf der Straße zu überzeugen. Denn ohne die Nutzfahrzeuge-Branche hätten die meisten wohl nicht mal Butter im Kühlschrank oder einen Kasten Bier im Keller. Auf nachhaltige Aufklärung und echte Partnerschaft im Straßenverkehr zwischen Autofahrern und Lkw-Fahrern setzt deshalb der Düsseldorfer Verein „Die Transportbotschafter e.V.“. Und damit die Botschaft bei allen ankommt, ist sogar ein besonders „dicker Brummer“ im Einsatz. Denn mit einem 2005er Original-Freightliner Classic XL wollen die Initiatoren möglichst viel Aufmerksamkeit erreichen und gleichzeitig zeigen, welche Faszinationen Trucks auslösen können.

tm0413_transportbotschafter_spedition_freightliner_02 tm0413_transportbotschafter_spedition_freightliner_03

tm0413_transportbotschafter_spedition_freightliner_06Truck wirkt wie ein Magnet

„Die Leute können einfach nicht weggucken. Und auch wer als Autofahrer sonst nur über Lkw flucht, kommt einfach nicht umhin, sich für uns und unseren Freightliner zu interessieren“, beschreiben die beiden Fahrer Markus Uebel (35) und Jochen Dieckmann (52) ihre Erlebnisse mit dem wunderschönen US-Truck. „Er ist wie ein Magnet, der selbst die Blicke völlig Unbeteiligter auf sich zieht“. Das ganze Jahr über sind Uebel und Dieckmann unterwegs, um an Rastanlagen und auf Großveranstaltungen mit ihrer Kampagne für ein Umdenken im Straßenverkehr zu sorgen und die Sicherheit zu erhöhen. Verständnis ist also das Thema.  Natürlich geht es ihnen aber auch darum, das Image des Transportgewerbes nachhaltig zu verbessern. Jochen Dieckmann: „Nur wer weiß, dass nahezu jeder irgendwie vom Lkw abhängig ist, versteht, wie wichtig dieses Anliegen ist“.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.