Maßstäbe für mehr Sicherheit

tx1814-spanset-iaa-1
Fässer, Big Bags u. v. m. können mit TruXafe formschlüssig gesichert werden. Dazu werden mit speziellen Aluminium-Seitenlatten und -Sperrbalken Ladungsabteile gebildet

Unter dem Motto „Wir setzen Maßstäbe“ präsentiert sich die Spanset GmbH & Co. KG vom 25. September bis 02. Oktober 2014 auf der IAA Nutzfahrzeuge in Hannover

Hier stehen vor allem Themen rund um die Ladungssicherung im Vordergrund. Darunter das bewährte TruXafe-System, die neue ErgoMaster Zugratsche und verbesserte Zurrsysteme, die aktualisierte „Zurrkraftrechner“-App, das Carfix-System und ein neuer Katalog.

TruXafe: Modulares System für Alt- und Neufahrzeuge

Schneller, effizienter und sicherer: Mit dem modularen TruXafe-System lassen sich Verladeprozesse bei Fahrzeugen mit Planenaufbauten optimieren. Denn TruXafe sorgt in Alt- und Neufahrzeugen für eine relevante Stabilisierung des Aufbaus. Dafür kommen Aluminiumseitenlatten und -sperrbalken zum Einsatz. Falls erforderlich,
können die Sperrbalken auch noch zusätzlich mit Gurtdiagonalen verspannt werden. Über den so stabilisierten Aufbau lassen sich unterschiedliche Ladungen, wie z.B. palettierte Verpackungseinheiten, Oktabins, Chemiefässer und Intermediate Bulk Container (IBC) ausschließlich durch Formschluss sichern, was Be- und Entladung erheblich beschleunigt. Sowohl Aufbauten nach EN 12642 Code L als auch Code XL werden durch die Verwendung von TruXafe aufgewertet. SpanSet verfügt über eine Vielzahl von Einzelgutachten der Dekra, die die Sicherung diverser Ladegüter mit TruXafe auf Basis von Fahrversuchen bestätigen.

ErgoMaster: Hohe Vorspannkräfte mit wenig Kraftaufwand

tx1814-spanset-iaa-2
Mit 720 daN erreicht die ErgoMaster eine ungewöhnlich hohe Vorspannkraft und ist damit bestens für das Niederzurren geeignet

Für das Niederzurren entwickelte SpanSet im Dialog mit den Kunden das Zurrsystem ErgoMaster. Die Zugratsche erreicht dank neuer Geometrie und überarbeiteter Mechanik eine Vorspannkraft von 720 daN im Normtest mit 50 daN Handkraft und verfügt über eine Zurrkraft LC (Lashing Capacity) von 2.000 daN. Die ErgoMaster wird serienmäßig mit einem Tension Force Indicator (TFI: Vorspannanzeige) ausgeliefert, mit dem höhere Vorspannkräfte nachgewiesen und für die Berechnung der Ladungssicherung genutzt werden können. Für den Anwender ergibt sich daraus ein doppelter wirtschaftlicher Vorteil, da er die notwendige Vorspannkraft mit weniger Ratschen erreicht und gleichzeitig weniger Arbeitszeit aufwenden muss.

Verbesserte Zurrsysteme mit hohen Vorspannkräften

Um hohe Vorspannkräfte bei weiterhin guten Handhabungseigenschaften zu erreichen, hat SpanSet die Hebel der 4t- und 5t-SpannfixDruckratschen und der Ergo Zugratsche um wenige Zentimeter verlängert. Zur IAA verfügbar sind die Spannfix Zurrsysteme mit einer STF (Standard Tension Force, d.h. Vorspannkraft)  von 440 daN in der 4-t-Ausführung sowie mit 400 daN STF in der 5-t-Version.

App „Zurrkraftrechner“ aktualisiert

Mit der App „Zurrkraftrechner“ für alle gängigen Smartphones und Tablet-PC stellt SpanSet ein Hilfsmittel zur Verfügung, das die Ladungssicherung in der täglichen Praxis einfacher und sicherer macht. Basierend auf dem bewährten SpanSet Zurrkraft-Controller ermittelt die App die zur Ladungssicherung notwendige Anzahl der Zurrgurte unter Berücksichtigung des Ladungsgewichtes, des Gleitreibbeiwertes und des Zurrwinkels. Der spezielle Vorteil der App ist die Auswahlmöglichkeit bei der Berechnungsgrundlage zwischen den Richtlinien VDI 2700 Blatt 2, DIN EN 12195-1:2004 oder DIN EN 12195-1:2011. Zur IAA präsentiert SpanSet eine überarbeitete App mit neuen Zurrsystemen und STFWerten. In der App können für die SpanSet Systeme bereits vorgegebene STF-Werte angeklickt werden. Alternativ kann man aber auch für fremde Systeme jede andere beliebige STF zur Berechnung eingeben.

tx1814-spanset-iaa-3
Carfix – einfache und sichere Anbringung des Zurrgurtes durch Gurtcontroller und Dreipunkt-Sicherung am Lochblech

Carfix mit frei konfigurierbaren Komponenten

Neu bei Carfix, dem optimalen Hilfsmittel für die Sicherung von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen auf Autotransportern, ist die Möglichkeit, die einzelnen Komponenten für die jeweilige Gurtbandbreite in vier Schritten individuell zusammenstellen. Zur Auswahl stehen Wirbel- oder Spitzhaken für das Festende, das Losende und für den freilaufenden Haken auf dem Losende. Außerdem kann der für den festen Sitz des Zurrgurtes auf dem Reifen sorgende Gurtcontroller mit oder ohne verstärkte Kederkante geliefert werden. So macht das nach DIN EN 12195-2 hergestellte Carfix, das die VDI-Richtlinie 2700 Blatt 8.1 + 8.2 „Sicherung von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen auf Fahrzeugtransportern“ erfüllt, den Transport von Pkw und Nutzfahrzeugen noch sicherer.

Neuer Ladungssicherungskatalog

Der neue Katalog bietet auf mehr als 100 Seiten viele nützliche Informationen zu den Regelwerken und zur Anwendung der unterschiedlichen Ladungssicherungshilfsmittel. Eine Antirutsch-Beschichtung für Ladeflächen und Ladungsträger, diverse Zurrsysteme mit hohen Vorspannkräften sowie darauf abgestimmte Vorspannanzeigen sind nur einige der vielen neuen, überarbeiteten und bewährten Produkte. Der neu konzipierte Katalog mit leserfreundlicher Strukturierung zeigt viele Beispiele zu den unterschiedlichen Anwendungen.

Fotos: Hersteller


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.