Neue leistungsstarke Geräteträger: Mercedes-Benz Unimog U 216 bis U 530

tm1213_mb_unimog_01Neu geordnet und unter geänderten Bezeichnungen zeigt sich die im Jahr 2000 eingeführte Baureihe der Unimog-Geräteträger nun in der zweiten Generation

U 216 und U 218 als Einstiegsmodelle sowie der U 318 und U 423 haben dabei Vierzylindermotoren, U 427, U 430 und U 527 und U 530 die Sechszylinderaggregate. Als Ergebnis aufwändiger Entwicklungsarbeiten stehen Unimog Geräteträger am Start, die effizienter, umweltfreundlicher und wirtschaftlicher sind als ihre Vorgänger und zudem in ihren typischen Eigenschaften deutlich gestärkt werden konnten.

Neues Exterieur: Freisichtkabine in modernem Design

Die Freisichtkabine zeigt sich in neuem, modernen Design. Dabei ist die optische und funktionelle Wirkung der Kurzhaube noch mehr betont, in die neuen Stoßfänger sind LED-Leuchten mit Tagfahrlicht integriert. Der besseren Sicht wegen sind die Scheibenwischer jetzt über der Windschutzscheibe angebracht. Die Sicht auf die Fahrbahn und die Geräte ist optimal, zusätzlich noch verbessert durch das jetzt neue Frontkamera-Monitorsystem. Typisch Unimog: Die Frontzapfwelle weist auf seine kraftvolle Technik und leistungsintensive Anwendungsmöglichkeiten hin.

tm1213_mb_unimog_03

tm1213_mb_unimog_04 tm1213_mb_unimog_02

Neues Interieur: Bedienkonzept bietet beste Arbeits­­bedingungen

Multifunktionslenkrad, verstellbare ­Lenksäule, verstärktes Heizun­­gs- und Kühlsystem mit verbesserter Luftverteilung erfreuen Fahrer und Mitfahrer. Optimiert wurden die ­Bedienelemente, so gibt es jetzt Lenkstockhebel zum Bedienen der Fahrfunktionen wie Getriebeschaltung oder Motorbremse. Das Kombiinstrument zur Fahrer­information ist neu und hat ein großes, helles Display. Der Joystick zur Bedienung von Geräten lässt sich entnehmen.

Eine ungehinderte Sicht auf die Frontgeräte, wichtig auch beim An- und Abkoppeln, sichert das Monitorsystem mit Frontkamera – das alles ergibt eine spürbare Erleichterung für den Fahrer. Die Bedienung der optional lieferbaren Reifendruckregelanlage (Tirecontrol plus) geschieht jetzt stark vereinfacht über das Display und bietet dem Anwender die Wahl zwischen den vorparametrierten Modi „Straße“, „Sand“ und „Schlechtweg“.

tm1213_mb_unimog_05 tm1213_mb_unimog_06

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.