S.KO COOL: Primus mit neuen Qualitäten

Seit Jahren ist der S.KO COOL von Schmitz Cargobull der meistverkaufte Tiefkühlsattelauflieger und damit die unangefochtene Nummer Eins in Europa. Kontinuierliche Modellpflege garantiert weiterhin Spitzenleistungen für den Spitzenplatz. Neu für den Modelljahrgang 2012: Unter anderem eine neue Doppelstock-Verladeeinrichtung

S.KO COOL

Zur IAA 2010 hat Schmitz Cargobull den S.KO COOL einer umfangreichen Weiterentwicklung unterzogen: Unter anderem sorgen die optimierten Paneele mit der neuen NX17-Schaumtechnologie für eine noch bessere Isolationseigenschaft und Aufbaufestigkeit. Oder die verstärkten Türecken, die ein Plus an Stabilität bieten und somit das rückwärtige Andocken an der Laderampe optimieren. Bei den aktuellen Maßnahmen, die der Trailerspezialist zur IAA 2012 präsentierte, stand vor allem der Kundennutzen im Vordergrund – allem voran mehr Flexibilität, geringeres Eigengewicht und noch einfacheres Handling. Die wichtigste Innovation betrifft die neue, wandintegrierte sowie flächenbündige Doppelstockverladeeinrichtung für den Transport von bis zu 66 Europaletten. Das neue Doppelstocksystem besteht aus zwei separaten Schienen, dessen Ecken abgerundet sind. Die „offene“ Fläche ist dadurch reduziert und die Beschädigungsgefahr der Ware beim Be- und Entladen ist deutlich geringer. Bei dem neuen System wurde das Gewicht um 40 Kilogramm reduziert. Neben dieser Gewichtsreduzierung und der verbesserten Isolierung wird die Transportsicherheit erhöht und letztlich der Kraftstoffverbrauch geringer.

Bei marktüblichen Doppelstocksystemen lassen sich die Doppelstockbalken nur stufen- und seitenweise verfahren. Die ebenfalls neuen Doppelstockbalken von Schmitz Cargobull können leicht und in einem diagonalen Zug in die richtige Position gestellt und verfahren werden. Durch eine beidseitige Höhenkennzeichnung der Balkenposition in der Doppelstockschiene können diese schneller und effektiver in die entsprechende Position geschoben werden. Bei Nichtgebrauch können die Balken bis unter das Dach verschoben werden. Für eine flexible Ladungssicherung sind Ladungssicherungsmodule mit den neuen Doppelstockschienen kombinierbar. Um die Ladung optimal zu sichern, hat Schmitz Cargobull neue Zurrgurte entwickelt. Zusätzliche Ladungssicherungsschienen sind nicht mehr notwendig.

Serienmäßig 2 x 7-polige sowie 1 x 15-polige Steckdose. Leicht zugänglicher Innenlichtschalter mit Kontroll-Licht vorn an der Stirnwand für die innere LED-Beleuchtung Serienmäßig 2 x 7-polige sowie 1 x 15-polige Steckdose. Leicht zugänglicher Innenlichtschalter mit Kontroll-Licht vorn an der Stirnwand für die innere LED-Beleuchtung

Serienmäßig 2 x 7-polige sowie 1 x 15-polige Steckdose. Leicht zugänglicher Innenlichtschalter mit Kontroll-Licht vorn an der Stirnwand für die innere LED-Beleuchtung

Eine weitere Neuheit ist eine teileingelassende Mulde für den Deckenverdampfer bei Multi-Temp-Fahrzeugen. Der Vorteil ist eine größere Durchfahrtshöhe, die der Beladeflexibilität zu Gute kommt und die Beschädigungsgefahr reduziert. Zudem ermöglicht das Deckenverdampfer-Befestigungssystem ein einfaches Nach- und Umrüsten. Wird das Kühlgerät direkt ab Werk bestellt, werden die Kältemittelleitungen direkt in die Dachpaneele eingeschäumt.

Der neue S.KO COOL zeigt weiterhin auch eine Reihe kleiner, aber feiner Detailverbesserungen, die dem Fahrer das Leben leichter machen. Darunter eine optimierte innere Lichtanlage. Diese sorgt für eine gleichmäßigere Ausleuchtung des Laderaums mit einer deutlich besseren Lichtausbeute. Durch die Verwendung energiesparender LED-Leuchten wird zudem die Zugmaschinenbatterie weniger belastet.

Der neue, ergonomisch geformte Türfeststeller aus Kunststoff kann fest auf der Türverriegelung arretiert werden. Der Fahrer kann die Rückwandtüren leichter und mit weniger Kraftaufwand fixieren. Die Rückführung erfolgt selbstständig. Eine Fehlbedienung wird dadurch verhindert und vermeidet beim Andocken Schäden im Schleusenbereich, da die Türfeststeller nicht über die Seitentüren hinausragen.

Für Unternehmen aus dem Bereich Arzneimitteltransport steht künftig das so genannte Nutzenpaket „Pharma pro“ zur Verfügung, das alle relevanten Zertifizierungen und Ausstattungsdetails für diese Branche beinhaltet.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.