Volvo VNL 670: Rollende Dino-Show

tm1413_dino_show_volvo_hauber_01Was haben langhalsige Dinosaurierer und mächtige Hauber vom Schlage eines Volvo VNL 670 gemeinsam? Richtig, beide üben sie eine magische Anziehungskraft aus, auch wenn es die Urviecher natürlich schon seit Millionen von Jahren nicht mehr gibt

„Deshalb ist ein solcher Truck genau das richtige Zugpferd für unsere Dino-Ausstellung“, sagte sich Schausteller Guliano Sperlich. Vor vier Jahren nahm er 36.000,- Euro in die Hand und investierte das Geld in den Kauf der gebrauchten Volvo-Zugmaschine mit kanadischer Abstammung.

tm1413_dino_show_volvo_hauber_02
500 PS, 13,9 Liter Hubraum; die Volvo VNL 670 Zugmaschine ist mit neun Metern Länge eine imposante Erscheinung

tm1413_dino_show_volvo_hauber_05
Die neun Meter langen Zugmaschine samt Auf­lieger um die Ecken zu manövrieren ist eine echte Herausforderung

Mit 26 Anhängern von A nach B

„Gebrauchte Zugmaschinen sind für uns ohnehin ein Muss. Erstens rechnen sich neue Lkw aufgrund der geringen Laufleistungen nicht. Und zweitens sind solche Trucks genauso zuverlässig wie neue“, argumentiert Guliano Sperlich beim Besuch der TRUCK XXL in Köln. Der mittlerweile elf Jahre alte Volvo (500 PS, 13,9 Liter Hubraum) mit Doppelachse hat eine wunderschöne marineblaue Lackierung, glänzt vor verchromten V2A-Elementen und macht in jeder Beziehung einen absolut neuwertigen Eindruck. Er ist zweifellos das Schmuckstück des Fuhrparks, zu dem aber noch sieben weitere Gebraucht-Lkw gehören. Da gibt es einen zweiten Volvo, aber auch  Scania und mehrere MAN vom Typ TGA. Kaum zu glauben: Diese Trucks sorgen dafür, dass die insgesamt 26 Anhänger der zwölfköpfigen Schaustellerfamilie pünktlich von A nach B kommen.

tm1413_dino_show_volvo_hauber_03

Auflieger sind aus zweiter Hand

Die Anschaffung des Volvo VNL 670 aus nordamerikanischer Produktion  war in jeder Beziehung eine kluge Entscheidung. „Ich wollte einen Lkw, der, wie die Dinos, einfach die Aufmerksamkeit auf sich zieht und der Werbung für uns macht. Also einen Truck, vor dem die Leute begeistert stehenbleiben und sagen: Das schau ich mir an“, beschreibt Sperlich, dessen Familie bereits in der sechsten Generation von der Schaustellerei lebt. Genauso wie die Trucks sind auch die Anhänger, mit denen die insgesamt 70 Dinosaurier aus einem Polyester-Kautschuk-Gemisch und das gesamte Equipment vom Absperrgeländer bis zum Zelt transportiert werden, aus zweiter Hand. Sperlich: „Wir haben sie für unsere Zwecke umbauen lassen. Wenn Sie mit einem Betrieb wie unserem überleben wollen, dann müssen Sie wirklich mit jedem Euro rechnen. Und glauben Sie mir: Nur so gehts!“

tm1413_dino_show_volvo_hauber_09
Schausteller Guliano Sperlich im Cockpit des Giganten


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.