Verstärkung für den Fuhrpark mit dem Gergen-Jung Abrollkipper

tm1413_gergen_jung_abroll_kipper-01
Der neue Scania Lkw mit Gergen-Jung Abrollkipper geht auch in den Fernverkehr

Schrott- und Metallhandel setzt auf Qualität

Seit mittlerweile mehr als 25 Jahren befasst sich das Familienunternehmen Gabriele Stadler mit dem Recycling und dem Handel von sekundären Rohstoffen für die Stahlindustrie. Der Firmensitz befindet sich in Türkheim / Bayern. Über die Jahre haben sich die Bereiche Hartmetallschrott, HSS sowie Nickelbasislegierungen immer mehr zu Hauptgeschäftszweigen entwickelt. Mit einem weltweit agierenden Netzwerk von Partnern ist man in der Lage, flexibel und schnell auf die Anforderungen der Kunden einzugehen. Der eigene Fuhrpark bietet hierbei die Möglichkeit umfassend und leistungsstark zu reagieren. Auf Grund der langjährigen Erfahrungen sowie der starken Marktposition ist es dem Unternehmen möglich, Service und Preis zu einem wettbewerbsfähigen Paket zu kombinieren.

Die Wege zu den Kunden sind manchmal lang. Strecken quer durch Europa müssen dazu häufig per Lkw gefahren werden, um Schrott im Einkauf zu holen oder an die Abnehmer zu liefern. Entsprechend umfangreich ist der Fuhrpark mit Fahrzeugen wie Absetzkippern für den regionalen Verkehr sowie Sattelauflieger- und Abrollkipper-Zügen für die Langstrecke ausgestattet. Bei den Lkw-Wechselsystemen vertraut man schon seit vielen Jahren auf Gergen-Jung als Lieferant.

tm1413_gergen_jung_abroll_kipper-02
Der Unterfahrschutz ist hydraulisch teleskopierbar und lässt sich so an unterschiedliche Containerlängen anpassen

tm1413_gergen_jung_abroll_kipper-03
Führungen aus stabilem Gusseisen sichern den Container in Transportstellung

Bei der jüngsten Investition in einen weiteren Abrollkipper überzeugten die Saarländer mit Premiumqualität. Durch Lichtbogenverzinkung ist der Abrollkipper bestens gegen Korrosion geschützt. Die schweißfreie Verbindung vom Apollo Abrollkipper zum Lkw-Rahmen übernehmen verschraubte Schmiedeteile. Die Querverbindungen sind ebenfalls verschraubt, was einen durchgängig perfekten Korrosionsschutz sichert. Mit satten 54 Grad Kippwinkel setzt sich der Abrollkipper an die Spitze seiner Leistungsklasse. Möglich wird dies durch eine Optimierung der gesamten Kipp­lagerung in Synergie mit einer verbesserten ­Zylinderanbindung. Selbst bei geringerer Zugkraft der Aufnahmezylinder wird mehr Hubleistung als bei anderen am Markt verfügbaren Abrollkippern mobilisiert. Auch bei Unterfluraufnahme bis 400 Millimeter ist die volle Hubleistung verfügbar. Die maximale Hubleistung liegt theoretisch weit über der maximalen Nutzlast, die der Lkw überhaupt aufnehmen kann.

tm1413_gergen_jung_abroll_kipper-04 tm1413_gergen_jung_abroll_kipper-05

Die Steuerung des Abrollkippers erfolgt elektrisch über ein im Fahrerhaus untergebrachtes kabelgebundenes Handstück

Die Hydraulik des Abrollkippers wird elektrisch angesteuert. Die kabelgebundene Bedieneinheit ist im Fahrerhaus untergebracht. Beim Ladevorgang steht der Fahrer mit guter Sicht auf alles vorn seitlich am Fahrzeug. Ein Schnellgang, um leere Container zügiger umzuschlagen, fehlt ebenso wenig wie stabile gusseiserne Führungen für den Container, wenn er auf dem Lkw abgelegt ist. Unter einem Gehäuse am Lkw-Rahmen angebracht befindet sich die Handsteuerung der Abrollkipperhydraulik. Zum Lieferumfang von Gergen-Jung gehörte auch der solide Unterfahrschutz hinten am Lkw. Er ist hydraulisch teleskopierbar und lässt sich daher schnell an unterschiedliche Behälterlängen ­anpassen, um die Forderungen der StVZO zu erfüllen.

Fotos: Gergen-Jung


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.